Die Zündanlage ...

Die Zündanlage des Traction besteht im Wesentlichen aus fünf Komponenten:


- Zündungskontakt (Zündschloss)

- Zündspule

- Verteiler mit Unterbrecherkontakt und Kondensator

- Zündkabeln

- Zündkerzen
 
   


Diese Einheiten müssen in einem ordentlichen Zustand sein, um ein sauberes Funktionieren des Motors zu gewährleisten.

Wir werden die einzelnen Elemente durchleuchten und ihre Schwachpunkte erklären. Wir beginnen mit den Kerzen:

Die Zündkerze hat in der Zündanlage die schwerste Aufgabe zu erfüllen. Sie soll bei Temperaturen von kalt= Umgebungstemperatur bis heiß =1000 Grad an ihrer Elektrode funktionieren. Am wohlsten fühlt sie sich bei ca. 500-850 Grad, dann arbeitet sie am besten.
Daher ist der sogenannte Wärmewert von großer Bedeutung. Eine Kerze mit hohem Wärmewert nimmt viel Wärme auf und leitet wenig Wärme an den Zylinderkopf ab. Sie erreicht daher schnell ihre "Freibrenn-temperatur" (normale Motoren). Eine Kerze mit niedrigem Wärmewert nimmt wenig Wärme auf und leitet viel Wärme an den Zylinderkopf ab (für leistungsstarke Motoren).

Erhitzt sich die Kerze zu stark, beginnt die Elektrode zu glühen und führt zu unkontrollierten Zündungen (Glühzündung).
Bleibt die Kerze zu kalt,  verrußt die Isolatorfußspitze und führt durch Nebenschluss zu Zündaussetzern, d.h. die Zündspannung fließt ohne Zündfunke ab.

Nach einem Kaltstart verrußt die Kerze sofort,  brennt sich aber sehr schnell sauber wenn sie ihre Temperatur erreicht hat.
Das Kerzengesicht gibt auch Aufschluss über den Motorzustand, die Gemischeinstellung und den Kerzenzustand.
Dazu die Kerze nach normalem Fahrbetrieb (Betriebstemperatur) herausdrehen. Nie nach Kurzstarts oder längerer Leerlaufphase.
Die Farbe der Elektrode und der Isolatorfußspitze sollte rehbraun bis graugelb sein, dann ist eigentlich alles in Ordnung.

Ist die Farbe weiß bis hellgrau bedeutet dies: falscher Wärmewert der Kerze oder Gemisch zu mager oder zu viel Frühzündung.
Ist die Kerze mattschwarz (verrußt) bedeutet dies falscher Wärmewert der Kerze oder Gemisch zu fett, eventuell ist auch der Luftfilter verschmutzt. Ist die Kerze glanz-oder seidenglanzschwarz hat der Motor Ölverbrauch, das heißt, Ölabstreifringe/Kolbenring  oder Ventilführungen und Ventilschaftdichtungen sind  verschlissen.

Bei der letzten Version steht in Kürze eine größere Motorinstandsetzung an. In den anderen Fällen den Wärmewert der
Kerzen prüfen bzw. neue mit richtigem Wärmewert einbauen, Kompression prüfen und ggf. Ventile einstellen,
Zündung einstellen, Gemischeinstellung des Vergasers am CO2 Tester prüfen und einstellen.

Noch ein Tipp zum Einbau der Kerzen: neue Kerzen mit der Hand bis zum Anschlag eindrehen und dann 90 Grad mit dem Zündkerzenschlüssel festziehen. Gebrauchte Kerzen auch mit der Hand bis Anschlag eindrehen dann aber nur ca. 30 Grad
mit dem Zündkerzenschlüssel festziehen.

Wir verwenden ausschließlich die schon von Citroen empfohlenen Kerzen von Eyquem 705S oder Champion L87Y mit Elektrodenabstand von 0,4-0,6 mm bei normalen Zündverteiler und einer Kompression von ca. 7 bar.

Bei Motoren mit höherer Kompression (ab ca. 7,5 bar ) kann der Abstand auf 0,6-0,7 mm erhöht werden.

Bei Einsatz eines elektronischen Verteilers sollte der Abstand 0,7-0,75 mm
(meist Voreinstellung der Kerze im Lieferzustand) betragen.


 


zurück zur Übersicht