Herzlich willkommen bei l´attraction - Marion und Jürgen Czajkowski. /monats-tipps/Die elektrische Anlage - Verkabelung ...

Die elektrische Anlage - Verkabelung ...

Die elektrische Anlage

Die elektrische Anlage im Traction besteht aus folgenden Komponenten:

Batterie (Akku)
Lichtmaschine und Regler
Anlasser
Beleuchtung
Scheibenwischermotor
Zündanlage
sowie die Verkabelung zwischen diesen Elementen

In diesem Monats-Tipp befassen wir uns mit der Verkabelung der elektrischen Anlage.

Der Kabelbaum ist ein großer Schwachpunkt im elektrischen System des Traction. Der Zahn der Zeit nagt sehr stark an ihm, das zeigt sich besonders bei den Kabeln im Motorraum, wo es große Temperaturschwankungen gibt. Dort kann auch der Kontakt mit Öl, Bremsflüssigkeit und Kühlmittel zu Schäden führen.
Die Isolierung des Kabelbaums, die aus Kunststoff mit einer Stoffumwicklung besteht, härtet im Laufe der Zeit aus und bröckelt ab. Manch Kabelbaum knackt wie ein trockener Ast wenn man ihn verbiegt. Auch Feuchtigkeit, die durch eine gebrochene Isolierung an die Adern gerät, zersetzt diese. Kupferadern werden dann grün und zerbröseln. Ausgefranste Kabelenden brechen an den Kabelschuhen. Da auch die Schrauben und Zahnscheiben an den Kabelklemmleisten im Laufe der Jahre korrodieren, hat all das große Übergangswiderstände zur Folge. Spannungsverluste von 2-3 Volt zwischen gemessener Batteriespannung und gemessener Spannung, z.B. am eingeschalteten Scheinwerfer, sind keine Seltenheit.



In solchen Fällen denken viele Tractionbesitzer an die Umrüstung der elektrischen Anlage auf 12 Volt, was die Probleme aber nicht wirklich löst, wenn man es bei dem alten Material belässt. Es ist zwar richtig, dass bei 12 Volt und gleichen Verbrauchen (z. B. Abblendlicht) nur noch der halbe Strom (Ampere) fließt und somit der Spannungsverlust fast aufgehoben ist. Richtig ist auch, dass nur noch halb so dicke Leitungen von Nöten wären und sich somit die schlechten Kabel und die Kabelverbinder aufheben würden. Die Gefahr, dass ein Kurzschluss entsteht, wird durch die alleinige Umstellung auf 12 Volt nicht behoben!

Bedacht werden sollte auch, dass es im Traction keinerlei Sicherung gibt. Große Brandgefahr herrscht bei einem Kurzschluss. Dazu kommt, dass in vielen Fällen Kabel für Zusatzscheinwerfer, Warnblinkanlage, Radio usw. "wild" nachgerüstet wurden, was die Verkabelung nicht sicherer macht. Kabeltüllen an Blechdurchführungen haben sich leider meist aufgelöst und hängen bestenfalls als Gummiring am Kabelbaum. Dies ist häufig im Bereich der Vorderachse sowie an den Blechdurchgängen der vorderen Kotflügel (Versorgung der Scheinwerfer und Blinker) zu sehen. Kurzschlüsse sind hier vorprogrammiert. Auch die Kabel in den hinteren Radläufen zu den Rücklichtern befinden sich meist in einem völlig desolaten Zustand.



Seit Produktionsende des Traction sind nunmehr fast 55 Jahre vergangen und es ist ganz klar, dass diese alten Kabelbäume ausgedient haben. Nur ein Austausch der Verkabelung und der Klemmleisten sorgt für Abhilfe und größtmögliche Sicherheit!
Da die elektrische Verdrahtung im Traction recht übersichtlich ist, stellt der Einbau eines neuen Kabelbaumes kein großes Problem dar. Wer es sich nicht selbst zutraut, stellt einen Autoelektriker nicht  vor unlösbare Aufgaben. Ein übersichtlicher Schaltplan (den wir zur Verfügung stellen) hilft dabei sehr.

Einbau bzw. Nachrüsten von Sicherungen ist nicht nötig. Wer es aber unbedingt möchte, hat am originalen Kabelbaum nur die Möglichkeit sinnvoll abzusichern, in dem er die drei schwarzen Kabelabgänge am Amperemeter mit Sicherungselementen versieht.
Nach meiner Auffassung sind der Einbau und die permanente Benutzung eines Batteriehauptschalters die sinnvollste Absicherung. In sehr vielen Fahrzeugen befindet sich bereits ein solcher Schalter, meist auf der rechten Spritzwand im Bereich des Reglers für die Lichtmaschine. Die Bedienung erfolgt vom Innenraum aus. Früher wurden solche Schalter von verschiedenen Zubehörfirmen angeboten und sehr häufig eingebaut (nicht nur bei Citroen). Das Stromnetz kann so schnell von der Batterie getrennt werden, das bietet größtmögliche Sicherheit. Der Batterieschalter sollte natürlich immer benutzt werden, auch beim Parken oder beim Abstellen des Fahrzeugs in der heimischen Garage.             

Benötigte Teile für eine "neue elektrische Anlage":

-  Kabelbaum ab 275,00 Euro je nach Modell inkl. Schaltplan
-  Kabeltüllen Satz 11,60 Euro
-  2- polige Kabelklemmleiste   9,80 Euro
-  3- polige Kabelklemmleiste   9,80 Euro
-  5- polige Kabelklemmleiste 11,50 Euro
-10- polige Kabelklemmleiste 13,70 Euro


zurück zur Übersicht